NZ´s Great Walk Tongariro Northern Circuit!

Bevor i hier beginne meine Erfahrungen und Erlebnisse aufn Tongariro Northern Circuit zu erzählen, kommen vorher ein paar Fakten:

Ort: Nordinsel, Tongariro National Park
Länge: 51.5km Loop OHNE Umwege
Dauer: 4 Tage (wenn man sich Zeit nimmt und alles ganz gechillt durchgeht)

Extras welche aufn Great Walk liegen: Soda Springs, Mount Ngauruhoe, Mount Tongariro, Blue Lake, Upper Tama Lake, Lower Tama Lake, Taranaki Falls
Tag 1:

Um ca. 1500 gings los!
Mein Bus ist in der Whakapapa Village angekommen  und ich konnte den Great Walk beginnen! Noch schnell ins DOC Center reingehuscht ne Karte geholt und dann gings los!
Der erste Stop war die Mangatepopo Hut. 8.5 km bis dorthin.
Ein kleiner Spaziergang von 2 Stunden welcher, trotz der Hitze, ziemlich angenehm war und vor allem ein guter Einstieg!

Der Weg dorthin war hauptsächlich flach und geprägt von diversen Vulkanausbrüchen welche sich in den letzten Jahrzehnten ereignet haben!
Endlich in der Hütte angekommen wurde sich erstmal breit gemacht und alles ausgepackt sowie eine 14 Grad warme Dusche im Fluss genommen!
Um 1900 folgte dann der “HutTalk” mit Horse, unserem DOC Ranger und die Ansprechperson für die Hütte!

(Ja, Horse ist sein richtiger Name! Seine Erklärung dazu:
Meine Eltern sind Hippis, alle Söhne haben Tiernamen und alle Töchter haben Blumennamen bekommen. (haben sie wirklich!))

Sidefacts:
– Der Tongariro National Park ist der älteste Nationalpark Neuseelands sowie der viert älteste weltweit!
– er ist zum UNESCO Weltnaturerbe sowie zum Weltkulturerbe ernannt worden!
– alle 3 Vulkane in der Region (Mt. Tongariro, Mt. Ngauruhoe, Mt. Ruapehu) sind noch aktiv!
– letzter Vulkanausbruch war November 2012!

Tag 2:

Aufstehen, Frühstücken, Zähne Putzen und fertig machen!
Ich wollte früh los (0615) da die bevorstehende Strecke Teil des Tongariro Crossings war und somit ziemlich überfüllt mit Touristen.
Hat alles leider nichts gebracht… Schon um 0520 sind die ersten Touris eingetrudelt und mussten bei der Hut aufs Klo pissen…
Na gut, hab i mi damit abfinden müssen und bin mal losgegangen!
Mein Ziel für den Tag: die Oturere Hut. Bis dorthin waren es, ohne Umwege, (welche ich selbstverständlich genommen habe) ca. 13. Kilometer.
Mein erster Umweg auf der Strecke führte mich zu den Soda Springs. Ein 15 Meter “hoher” Wasserfall welcher unter eines alten Lavastroms entspringt!

Nachdem ich die “Devils Staircase” bezwungen habe bin ich aufn Mangatepopo Sattel angekommen welcher einen atemberaubenden Blick auf den zurückgelegten Weg und auf das gesamte Tal sowie, bei klarem Wetter, aufn Mount Taranaki (141km Sichtweite!!) bietet!
Nachdem i den Ausblick genossen habe ging es weiter Richtung Emerald Lakes! Allerdings wieder nicht direkt, den zu meiner Rechten hat mich schon mein zweiter “kleiner” Umweg angelächelt:

Mount Ngauruhoe!
Oder auch bekannt als “Mount Doom” bzw. Schicksalsberg!
Also eines kann ich euch sagen: Frodo und Sam hatten kein leichtes auf diesen verfluchten Vulkan raufzugehen!
Beim Erklimmen, bzw. kann man eigentlich schon Erklettern sagen, macht man einen Schritt vorwärts und einen halben rückwärts da man auf Grund des ganzen Gerölls nicht wirklich vorankommt..
Nach einer Zeit hat man das dann aber auch geschafft und wird mit einen unbezahlbaren Ausblick über den Nationalpark belohnt, sowie einen Blick in einen aktiven Vulkankrater in welchem, zu meiner Überraschung, Schnee lag!
Dort oben hab ich mir dann mein Mittagessen gegönnt sowie eine Runde um den Krater gemacht!

Der Abstieg war noch blöder als der Aufstieg…
Alle 10 Minuten kam von oben der Zuruf “ROCK” welches nichts weiter hiess als das ein paar Spezialisten Steine ins Rollen gebracht haben welche sich auf dich zu bewegten..

Unten angekommen machte ich mich weiter aufn eigentlichen Weg Richtung Emerald Lakes welche ich dann, nachdem ich über den “Red Crater” gegangen bin, auch zu sehen bekommen habe!

DCIM100GOPROGOPR3190.
Links sieht man den “Red Crater” welcher wirklich blutrot ausm ganzen Sand hervorsticht!

Nach den Emerald Lakes hat mich auch wieder der nächste Abstecher angelacht,
der “Blue Lake” welcher nur ein kleiner Umweg von 15 Minuten one way war!

Back on track machte ich mich dann endlich auf Richtung Oturere Hut!
Dort angekommen folgte das selbe Spiel wie jeden Tag: breit machen, Essen kochen, “duschen” (diesmal in einen Fluss welcher a net wirklich wärmer war) und wieder um 1900 “HutTalk”!

Sidefact:
– bei den HutTalks wird man über die Geschichte der Hut sowie über die bevorstehenden “Gefahren” aufgeklärt! Des Weiteren erfährt man bissi etwas über die Maoris und wie sie zum Nationalpark stehen und was sie damit verbinden bzw. verbindet!


Tag 3:

Da die Wettervorhersage nicht so prickelnd war habe ich erstmal ausgeschlafen und mich so ca. um 1000 aufn Weg zur nächsten Hütte (Waihohonu Hut) gemacht!
Benötigt habe ich 2 Stunden bis dorthin! ca. 7.5 km.
Das Wetter war leider wirklich nicht so prickelnd und am Nachmittag bzw. Abends hat es dann auch schon gute 110KMH Windgeschwindigkeit gehabt sowie Regen. Direkt ins Gesicht!! (Jackpot!)
Mir war das alles wurscht da ich schon in der Hut war und mir mein Abendessen gegönnt habe!
Bevor das schlechte Wetter losging habe ich mir noch die “HistoricHut” in der Nähe (ca. 15 Minuten hin und zurück) angeschaut.

DCIM100GOPROGOPR3304.
Historic Hut!

Alles für morgen vorbereitet und früh schlafen gegangen da es da dann hiess, um 0500 losgehen!
Sidefact:

– Die “HistoricHut” war die erste Hütte im Tongariro Nationalpark und ist noch sehr gut erhalten!
– Sie wurde im Jahr 1903 – 1904 erbaut!

Tag 4:

Der letzte Tag ist angebrochen!
Die letzte Strecke welche mir bevorstand war ca. 14.3 km lang und hauptsächlich gerade. (2 kleine Hügel waren dabei)
Das Wetter, bissi besser wie am Tag davor aber a net wirlich! nach wie vor windig und regnerisch! (weiterhin direkt ins Gesicht)
Nichts desto Trotz habe ich mich auf den Weg gemacht. Das Wetter hat sich dann nach der Zeit auch schon gebessert und ich konnte den ein oder anderen schönen Anblick genießen!
Nach 1 1/2 Stunden Gehzeit bin ich dann auch schon zu meinen vorletzten Umweg angekommen, den “Lower Tama Lake
Die Sicht hat sich zum Glück schon gebessert und ich konnte einen guten Anblick des Lakes sowie das Wolkenspiel darüber geniessen!
Nach einer kleinen Pause, es hat mittlerweile aufgehört zu regnen, ging ich dann weiter Richtung Whakapapa Village sowie Richtung Taranaki Falls!

DCIM100GOPROGOPR3324.
Lower Tama Lake! Ich glaube, ich brauche und finde hierfür keine Worte!

Die Taranaki Falls waren wieder ein kleiner Umweg aber jeden Meter wert!
Leider waren dort auch wieder vermehrt Touristen unterwegs da die Falls Teil einer beliebten Halbtagesstrecke sind!
Allerdings ist es mir gelungen einen Schnappschuss ohne Touris zu bekommen!

Nach den Falls waren es nurmehr gute 45 Minuten bis zur Whakapapa Village!
Dort angekommen habe ich erstmal den ganzen Müll entsorgt (im Nationalpark bzw. generell herrscht hier das Motto: Pack it out, Pack it in!
Sprich, alles was man in den Nationalpark mitnimmt sollte man auch wieder mit hinaus nehmen um die Natur sowie die Vegetation zu schützen!
Dort habe ich dann mit ein paar anderen Leuten aufn Bus gewartet welcher mich wieder Richtung Taupo gebracht hat!

Ich kann nur jedem empfehlen diesen Great Walk zu machen sobald man die Möglichkeit und gutes Wetter hat!
Die Natur sowie die Umgebung ist atemberaubend und sehr unterschiedlich!
Definitiv ein “must do” unter den Great Walks!

Advertisements

One thought on “NZ´s Great Walk Tongariro Northern Circuit!

  1. Hallo Bär… ein toller Bericht über deinen Walk. Auch super Fotos , gratuliere dir . Freue mich schon auf den nächsten Bericht . Wäre gerne bei dir . Bussi Papa 😉😉😉

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s