Wanaka

ENDLICH!
Wanaka, eine Stadt welche man nur selten kennt, rechts und links die Berge, gelegen an einem See, rund herum 2 Nationalparks sowie endlose Möglichkeiten sein Geld rauszuwerfen! (Von der ich mindestens eine in Anspruch genommen habe!)

wp2
Die Fahrt nach Wanaka war auch wieder eine Klasse für sich!

Die Stadt hat bei uns aber leider einen ersten schlechten Eindruck hinterlassen…
Wieso?
ÜBERALL MENSCHEN!
Wir wussten nicht ob es daran lag das Freitag war oder an irgendetwas anderem, aber überall waren Menschenmassen! Haben wir uns halt leider für paar Stunden durchquälen müssen, da wir zum iSite wollten, um uns Infos über Wetter, Aktivitäten, Wanderungen etc. holen wollten!
Beim Einkaufen wars leider das Selbe, wie im iSite! Gab aber nix gratis… also wieder null Dunst, warum da so viele Leute waren! Wir haben nur gehofft, dass es nicht jeden Tag so sein wird…

Campingplatz gecheckt und mal dort gechillt – den Tag ausklingen lassen! Am nächsten Tag haben wir dann paar Standard Tourisachen angeschaut, wie z.B den Wanaka Tree!

wp1
Der wohl meist fotografierte Baum der Welt!

Am Nachmittag habe ich mich dann spontan dazu entschlossen eine Halbtagestour auf einem Pferd durch die Hügellandschaft zu machen!
Bin zwar noch nie auf einen Pferd gesessen geschweige den geritten/galopiert, aber nach dieser Erfahrung kann ich sagen:
Ich werde mich zu Hause mal öfters auf ein Pferd setzen!!
Von der Ranch bin ich dann mit einer Mitarbeiterin wieder zurück nach Wanaka gefahren und habe dort mit Heidi unseren SKYDIVE gebucht!
Der Skydive war wohl mit Abstand das “Verrückteste”, was ich je in Neuseeland gemacht habe!

Am nächsten Tag gings los! In der Früh aufstehen und zum Flugfeld fahren. Ich habe vorsichtshalber mal nicht so viel gefrühstückt, wie normal. (hat sich später als relativ praktisch erwiesen!)
Dort angekommen mussten wir mal paar Sachen ausfüllen (keine Haftung, Todesfall blablabla) und danach hieß es warten!
Nachdem wir aufgerufen wurden, sind wir rausgegangen und haben unser sexy Absprungzeug bekommen! Während dem Warten haben wir realisiert, das unser Gewicht öffentlich aufn Bildschirm angezeigt wurde, ein Schreckmoment für Heidi! ;D


Später habe ich dann meinen “beautiful stranger” kennengelernt. Sie hat mich über alles aufgeklärt, wie das abläuft und danach haben wir bissl gequatscht!

Paar Minuten später ging es auch schon los! Ab ins Flugzeug und erstmal hochfliegen auf 12.000 Fuss! Da haben uns die Ersten schon verlassen!
Wir sind noch sitzen geblieben und weiter auf 15.000 Fuss geflogen, wo es dann langsam ernst wurde!

Heidi hatte die Ehre und durfte als Erstes “rausgeschubst” werden!
Danach, nichtmal 2 Minuten später bin auch schon ich geflogen!

Das Gefühl, sobald man frei fliegt, war einfach atemberaubend und unbeschreiblich!!!
Das Atmen viel einem schwer, aber es war möglich!
Sobald dann der Schirm aufgegangen ist, konnte man die Aussicht noch besser genießen!
Leider ist mir, wahrscheinlich aus Nervösität, etwas schlecht gewesen, aber das musste ich dann wohl in Kauf nehmen!
Unten angekommen, waren die Gefühle gemischt: endlich unten, GEIL, nie wieder, ich will nochmal!

Alles ausgezogen, bedankt, umarmt, noch gratis Süßigkeiten abgestaubt und danach hieß es wieder warten! Nämlich auf die Fotos! Ich habe währendessen die Zeit genutzt und ein zweites Frühstück genossen, sowie weiter Norwegisch gelernt! (:
Als wir dann die Fotos bekommen haben, hatten wir Einiges zu lachen! (die Gesichtsausdrücke sind unbezahlbar!)

wp2
Der Ausblick hatte schon was!

Nach diesem Erlebnis stand nicht mehr viel aufn Plan und wir bereiteten unsere Abreise für morgen vor, dachten wir zumindest!

Am nächsten Morgen, in der Früh, machten wir uns fertig und fuhren zu unserem letzten Ziel in der Region Wanaka, dem Roys Peak!
Eigentlich hatten wir vor noch am selben Abend Wanaka zu verlassen und weiter Richtung Invercargill/Dunedin zu reisen,  naja, Pläne in Neuseeland funktionieren nicht wirklich!
Aufn Weg haben wir zwei Deutsche kennengelernt! Am Roys Peak angekommen bin ich noch weiter, um aufn nächsten Gipfel zu gehen und Lukas (der Deutsche) ist mit Heidi unten geblieben!

wp6
Roys Peak sowie das umliegende Gebirge!
wp4
Ausblick auf Wanaka!

Als ich zurückkam, habe ich Julia (Travelmate von Lukas) kennengelernt! Nach ein paar Minuten fangen Heidi und Lukas plötzlich an mir zu sagen, dass sie heute Abend um 1900 beim Wanakabaum Trauzeugen sind!
Sie haben oben am Roys Peak Bruno und Ekatarina kennengelernt, welche heute heiraten und noch Trauzeugen gesucht haben!
Es wurden Nummern ausgetauscht und der Treffpunkt für den Abend ausgemacht und dann mussten sie auch schon los!
Die genauere Variante wurde dann während dem herabsteigen des Roys Peak ausgetauscht und wir machen uns alle einen Treffpunkt für heute Abend aus!

Soetwas kann man wirklich nur in Neuseeland erleben! Im Endeffekt war es Heidis erste Hochzeit (dann auch gleich Trauzeugin), ich hab einen auf Fotograf gemacht und wir wurden dann auch noch alle gemeinsam zum Essen eingeladen!
Ein Wiedersehen ist auf alle Fälle geplant!!

Da das Ganze etwas länger gedauert hat, sind wir an diesem Abend gleich zum Campingplatz gefahren und sind sofort eingeschlafen!
Ein gelungener und unvergesslicher letzter Tag in Wanaka!

Am nächsten Tag ging es wirklich Richtung Dunedin und Invercargill!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s